Use Cases

XPace Planogramm Einsatzprofile

Für welche Zielgruppen und Einsatzprofile ist XPace besonders geeignet? Welche Fragestellungen werden von XPace fokussiert?

FunktionalOrganisatorischThematisch

Funktionale Aspekte

Spacemanagement mit XPace wird im Handelsmarketing besonders erfolgreich eingesetzt

  • in den Bereichen Non-Food und DIY, da XPace speziell für diese Anforderungen entwickelt worden ist; Haushaltwaren, Hand- und Elektro-Werkzeuge inkl. Zubehör, Raumausstattung und Bodenbeläge erfordern spezielle Plazierungsfunktionen und Präsentationsformen
  • im Bereich Medien (Buchhandel, CDs, DVDs, Spiele), da XPace besondere Plazierungsfolgen, Befüllungen, Regeln und Restriktionen implementieren kann
  • in den Bereichen FotoTechnik und Computer, da hier spezielle Befüllungsregeln und attraktive Präsentationsformen zusammenkommen
  • in den Bereichen KosmetikPharmaBio und Natur, da XPace die besonderen Anforderungen an erweiterte Datenmodelle und Reports erfüllt

Organisatorische Aspekte

Seine Kommunikationsschnittstellen machen XPace besonders geeignet für Konstellationen der Art

  • Zentrale / Außendienst
  • Zentrale / Landesgesellschaften / Handelsvertretungen
  • Handelszentrale / Filialen
  • Handelszentrale / Franchisepartner
  • Hersteller / Dienstleister
  • Hersteller / Handel
  • Handel / Konsument

Thematische Aspekte

Die XPace-Spacemanagement-Strategie verfolgt die Ziele

  • Computergestützte Regalbelegungsplanung: Auf Basis aktueller Produktdaten, den Maßen und Plazierungsregeln der Produkte werden digitale Regalplanungen erstellt, die leicht änderbar und wartbar sind. Aus den Regalplanungen werden Regal-Dokumentationen und Einrichtungspläne erzeugt.
  • Automatisierte Regalbelegungsplanung: Auf Basis erweiterter Produktdaten, Regeln und semantisch-kategorisierenden Informationen werden schnelle und standardisierte Regalpanungen erzeugt. Alternativszenarien können erarbeitet und verglichen werden.
  • Regalbewertung: Auf Basis erweiterter Produktdaten mit Preisen und Abverkaufszahlen wird eine Kosten- und Nutzen-Transparenz der Verkaufsflächen hergestellt. Fundierte Bewertungen sind eine Argumentationshilfe in Listungsgesprächen.
  • Bestandsoptimierung: Auf Basis erweiterter Produktdaten mit Abverkaufszahlen und Bestandszielen dient eine Bestandsoptimierung sowohl der Verhinderung von Leerverkäufen als auch der Vermeidung von Überbeständen, zusammen mit einer Erfolgskontrolle im Sinne der Bestandsführung.
  • Regaloptimierung: Produktdaten mit Preisen, Abverkaufszahlen und Umsätzen ermöglichen eine Optimierung der Regalbestückung hinsichtlich Produktivität und Rentabilität, zusammen mit einer Erfolgskontrolle im Sinne von Umsatz und Ertrag.
  • Umbauanleitungen für Filialen: Perioden-bezogene Regalplan-Versionen dokumentieren alle Änderungen, Ein- und Auslistungen und führen Vergleichbarkeit und Erfolgskontrolle über mehrere Zeitperioden hinweg ein.

Weitere Themen:
MotivationMethodik • Module • Features