Home » Regaloptimierung » Effiziente und reproduzierbare Regalplanung mit Regeln

Effiziente und reproduzierbare Regalplanung mit Regeln

Die XPace-Planungsfunktionen ermöglichen das Positionieren und Arrangieren von Produkten auf Warenträgern, einzeln oder in Gruppen. Die Auswahl der Produkte, die eingesetzt werden sollen, ist dabei zunächst dem Anwender überlassen: Artikel werden individuell oder nach Filter- oder Gruppierungskriterien aus den Produkten der Datenbasis ausgewählt, auf einen Warenträger gezogen und positioniert. Wesentlich eleganter, schneller und effizienter ist es, die Planung auf Regeln basieren zu lassen.

Regeln automatisieren die Regalplanung

Eine Regel beschreibt dabei die Kriterien, die auf einem Warenträger erfüllt sein sollen, wertet diese aus und generiert daraus eine Produktanordnung: Regeln erzeugen automatisch die richtige Auswahl, Positionierung und Füllung.

Darüber hinaus werden Artikel nicht nur neu auf Warenträger gesetzt, sondern im Rahmen von Regalumbauten auch aus dem Regal entfernt, versetzt oder in sinnvoller Weise verändert. Auch dafür lassen sich Regeln angeben, die einfache oder komplexe Bedingungen auswerten und im Regal umsetzen; Regeln führen Änderungsanforderungen automatisch im Regal nach.

Regeln rule-based planogramming
Regeln als XPace-Apps
Regeln: Formulierung und Umsetzung von Kriterien

Eine Regel automatisiert je nach ihrer Konfiguration und Formulierung

  • die Auswahl von Produkten aus der Datenbasis oder einem importierten Sortiment
  • die Anwendung weiterer Kriterien und Bedingungen
  • die Berücksichtigung einer Reihenfolge
  • das Positionieren und Anordnen der Artikel auf Warenträgern im Planogramm
  • das Entfernen bestehender Positionen im Planogramm in Form einer Auslistung
  • das Versetzen oder Verändern bestehender Positionen

Dabei können beliebige Bedingungen und Kriterien zum Einsatz kommen und miteinander kombiniert werden. Eine Regel wird durch einfachen Klick auf ihr Symbol angewendet, oder man zieht das Regel-Icon mit der Maus auf den Warenträger im Planogramm. Sofort werden alle Regel-Kriterien angewendet und das Planogramm umgebaut.

Beispiel: Die Regel „Reis in Warenkorb“ selektiert alle Artikel der Warengruppe „Reis“ aus dem Warenkorb und positioniert sie im Planogramm.

Parametrisierte Regeln

Bei einer parametrisierten Regel werden konkrete Werte von Bedingungen während der Ausführung der Regel vom Anwender abgefragt.

Beispiel: Die Regel „Warengruppe einsetzen (parametrisiert)“ fragt den Anwender nach der gewünschten Warengruppe und setzt dann die Bearbeitung fort: Die passenden Artikel werden aus der Datenbasis geholt und im Planogramm geeignet positioniert.

Sortiments-Regeln

Ein Sortiment kann aus einer Excel-Tabelle geladen und im Rahmen einer Regel ausgewertet werden. Die Artikel des Sortiments werden in der Datenbasis ausgewählt, in das Planogramm eingesetzt und dabei auf mehrere Warenträger verteilt.

Beispiel: Ein Sortiment mit mehreren Warengruppen wird vom Anwender mit Excel vorbereitet. Eine Regel lädt das Sortiment und verteilt alle Produkte Warengruppen-genau auf Fachböden und Lochwänden.

Beispiel: Ein in Excel vorbereitetes Sortiment soll bestimmte Produkte aus dem Planogramm entfernen und andere Produkte an deren Stelle setzen.

Benefits

Nutzen für die Anwender im Rahmen der Spacemanagement-Strategie:

  • Ein hohes Maß an Automatisierung und Effizienz im Planogramming
  • Schnelle Planung und schnelle Regalumbauten
  • Die Konsistenz von Kategorie-Regeln bleibt zuverlässig im Planogramm gewahrt
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this pageEmail this to someone